Vortragsprogramm der
Walter-Hohmann-Sternwarte
Frühling 2018
 

Die Vorträge finden, soweit nicht besonders gekennzeichnet, in den Räumen der Walter-Hohmann-Sternwarte statt!

Die grün gekennzeichneten Vorträge sind ein zusammenhängendes Seminar. Hörer müssen sich an der Volkshochschule Essen einschreiben und dort ein Honorar entrichten.

Die blau gekennzeichneten Kurse finden nur bei einer ausreichenden Zahl von Voranmeldungen statt. Hörer müssen sich an der Walter-Hohmann-Sternwarte unter anmeldung-whs@online.ms einschreiben und werden benachrichtigt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bei klarem Wetter: Mittwochs ab 20:00 Uhr (bzw. nach Einbruch der Dunkelheit während der Sommermonate) sowie nach den Vorträgen: Himmelsbeobachtung 

Von Mitte Mai bis Ende August sonntags von 14:00 -16:00 Sonnenbeobachtung (bei wolkenlosen bzw. leicht bewölktem Himmel)

 

 

Freitag,
12.01.18, 20:00 Uhr

Das Fernrohr unter dem Weihnachtsbaum

Sie haben zu Weihnachten ein Teleskop geschenkt bekommen und möchten jetzt in die Himmelsbeobachtung einsteigen? Die WHS zeigt Ihnen, wie es losgeht und wie Sie dauerhaft Spaß an der Beobachtung haben werden.
Bringen Sie ihre neuen Geräte gerne mit. Wenn es klar ist, gehen wir gemeinsam mit den Teleskopen raus, da ist das erste Erfolgserlebnis nicht weit. Bitte an warme Kleidung denken, Winternächte sind kalt!

Dr. Thomas Payer,
WHS Essen
     
Freitag,
02.03.18, 20:00 Uhr

Der Sternenhimmel über dem Ruhrgebiet; Astronomische Ereignisse von März bis September 2018

Nach einem kurzen Rückblick über astronomische Glanzpunkte des vergangenen Halbjahres fasst der Vortragende die Ereignisse am Sternenhimmel zusammen, welche uns in den kommenden Monaten bevorstehen. Außerdem wird gezeigt, welche Gestirne günstig zu sehen sind. Wann ist eine Sonnen- oder Mondfinsternis in Essen zu sehen? Welche Sternbilder sind sichtbar? Wo sind die Planeten am Himmel zu finden? Der Vortrag gibt Antworten und regt zu eigenen Beobachtungen an.

Helmuz Metz,
WHS Essen

     
Mittwoch,
07.03.18, 20:00 Uhr

Workshop Astronomie und Astrofotografie
Teil 1: Ausrüstung

In diesem Workshop lernen Sie die Grundlagen der Astronomie und Astrofotografie kennen und haben genug Zeit, neben den Vortragsteilen auch selber am Teleskop "Hand anzulegen". Wenn Sie bereits ein Teleskop besitzen, aber nicht damit zurechtkommen, bringen Sie es doch einfach mit! Wir bekommen das gemeinsam schon hin. Möchten Sie das Gesehene auch fotografisch festhalten, dann machen Ihnen das moderne digitale Spiegelreflexkameras (DSLR) möglich. Bitte an warme Bekleidung denken!

Dr. Tom Fliege,
Dortmund
     
Freitag,
09.03.18, 20:00 Uhr

Workshop Astronomie und Astrofotografie
Teil 2: Sonnensystem

Zusammenfassung siehe unter „Teil 1“.

Dr. Tom Fliege,
Dortmund

     

Mittwoch,
14.03.18, 20:00 Uhr

Workshop Astronomie und Astrofotografie
Teil 3: Deep Sky


Zusammenfassung siehe unter „Teil 1“.
Dr. Tom Fliege,
Dortmund
     
Freitag,
16.03.18, 20:00 Uhr

Workshop Astronomie und Astrofotografie
Teil 4: Astrofotografie

Zusammenfassung siehe unter „Teil 1“.

Dr. Tom Fliege,
Dortmund

     

Mittwoch,
21.03.18, 20:00 Uhr

Einführung in die Relativitätstheorie
Teil 1: Übersicht und Grundlagen zur Speziellen Relativitätstheorie


Die spezielle Relativtätstheorie basiert auf der Entdeckung der Unabhängigkeit der Lichtgeschwindigkeit von der Eigenbewegung des Beochachter (Konstanz der Lichtgewschwindigkeit). Zu den Folgerungen aus dieser Erkenntnis gehört, dass für einen Beobachter bewegte Uhren langsamer, als ruhende gehen und dass in der Masse eines Körpers Energie steckt, die in andere Energieformen umgewandelt werden kann (Kernspaltung, Kernfusion, Paaarerzeugung und Paarvernichtung durch die Umwandlung in Strahlungsenergie. Die Veranschaulichung des 4-dimensionalen Raums wird diskutiert..

Alternativ:

Als Religion und Wissenschaften noch Hand in Hand gingen
- Gibt es Möglichkeiten die Trennung von Religion und Naturwissenschaft zu überwinden?


Ausgehend von den wissenschaftlichen Errungenschaften des Altertums geht der Vortrag auf die kosmisch ausgerichtete (aber sehr spekulative) Gnosis ein, die parallel zum frühen Christentum entstand, in der Zeit nach Konstantin aber bekämpft wurde. Weiterhin wird beschrieben, wie es nach der Aufklärung zu neuen Denkweisen in den Naturwissenschaften kam, die schließlich ihrer Trennung von der Religion führten. Der Vortrag geht auf die heutigen Möglichkeiten und Grenzen dieser beiden Denkrichtungen ein und die Frage, ob Religion und Naturwissenschaften wirklich voneinander unabhängig sein können.

Karl-Heinz Klapdohr,
WHS Essen
     

Mittwoch,
11.04.18, 20:00 Uhr

Einführung in die Relativitätstheorie
Teil 2: Beispiele und Praktische Anwendungen zur Speziellen Relativitätstheorie


Wiederholung und Diskussion des Zwilligsparadoxons. Dabei können in einer Offenen Diskussion Fragen gestellt und einfache Beispiele und Probleme behandelt werden, die man je nach Wunsch einzeln, aber auch gemeinsam lösen kann. Der Zuhörer kann hier aktiv werden, muss es aber nicht.

Karl-Heinz Klapdohr,
WHS Essen

     
Freitag,
13.04.18, 20:00 Uhr

Einführung in die Relativitätstheorie
Teil 3: Übersicht und Grundlagen zur Allgemeinen Relativitätstheorie

Ausgehend von der speziellen Relativitätstheorie als Grenzfall eines gravitationsfreien Raums soll an Hand der experimentell gut abgesicherten Erkenntnis der Äquivalenz von träger Masse (erfahrbar beim Kugelstoßen) und schwerer Masse (erfahrbar als Gewicht eines Körpers) die Krümmung des drei dimensionalen Raums in der 4-dimensionalen Raumzeit in der Umgebung eines massereichen Körpers erklärt werden (Schwarzschildmetrik). Dazu gehört die Folgerung, dass Uhren in der Nähe von Massezentren langsamer gehen, als in großer Entfernung von ihnen, was im Extremfall (bei extrem hohen Massedichten) zur Forderung der Existenz von schwarzen Löchern führt.

Karl-Heinz Klapdohr,
WHS Essen

     
Mittwoch,
18.04.18, 20:00 Uhr

Astrobiologie - die Suche nach der Herkunft des Lebens

Schon lange stellt sich der Mensch die Frage nach der Existenz außerirdischen Lebens. Der Philosoph Giordano Bruno (1548-1600) war fest davon überzeugt, dass der Weltraum überall von verschiedensten Lebewesen mit eigenen Denkweisen und Erscheinungsformen erfüllt ist. Mit diesem Thema beschäftigt sich auch die Astrobiologie, durch die der Vortrag einen Streifzug unternimmt. Es geht um die physikalischen Bedingungen für die Entstehung des Lebens und das irdische Leben als Anschauungsfall - wie es uns in seiner Komplexität und seiner Anpassungsfähigkeit an extreme Bedingungen begegnet. Der Nachweis organischer Moleküle außerhalb der Erde und von Exoplaneten, die auch Leben tragen könnten, kommt ebenfalls zur Sprache.

Jochen Schmitting,
WHS Essen

     
Freitag,
20.04.18, 20:00 Uhr

Exoplaneten - Entwicklung von Leben und Kontakt mit intelligentem Leben

In dem Vortrag werden die Bedingungen der für die Entstehung des Lebens notwendigen chemischen Elemente und jene Voraussetzungen, die für die Entwicklung von Leben notwendig sind, beschrieben. Dabei werden auch die Faktoren erläutert, die für die Entwicklung höheren Lebens unabdingbar sind. Schließlich werden Annahmen und Voraussetzungen für das Aussehen intelligenter Lebewesen skizziert. Den Schluss bildet eine Abschätzung, ob und wie viele Zivilisationen in „nahe“ beieinanderliegenden Sonnensystemen gleichzeitig existieren könnten.

Norbert Hatscher,
Essen
     

Mittwoch,
25.04.18, 20:00 Uhr

HETDEX - das Hobby-Eberly Telescope Dark Energy Experiment

Das Projekt HETDEX der University of Texas dient der Erforschung der mysteriösen dunklen Energie. Ein Himmelsareal von mindestens 200 Quadratgrad Fläche wird mit dem speziell entworfenen Instrument VIRUS durchmustert. Es geht um die Beobachtung von Spuren der baryonischen akustischen Oszillationen einer sehr weit von uns entfernten Galaxien-Population (Rotverschiebungen von 1,8 < z < 3,7). Jede Aufnahme, die mit VIRUS gemacht wird, enthält 35.000 Spektren, das sind fast 5 Millionen Spektren pro Nacht und 500 Millionen insgesamt. Um solche Datenmengen zu bewältigen, muss die Suche nach geeigneten Galaxien, die Berechnungen der astrometrischen und fotometrischen Charakteristiken vollautomatisch ablaufen. In dem Vortrag werden Ideen präsentiert, wie diese Galaxien gefunden, klassifiziert und die Daten bearbeitet werden könnten.

Dr. Helena Relke,
WHS Essen

     

Freitag,
27.04.17, 20:00 Uhr

Sind wir allein? SETI: Die Suche nach dem Alien

Wurden am 15. August 1977 Radiobotschaften aus dem All aufgezeichnet?
Welches Geheimnis verbirgt der Stern KIC 8462852?
Werden Außerirdische in ferner Zukunft Nachrichten der Menschheit empfangen?
Warum eignen sich 21 cm als kosmische Längeneinheit?
Die Geschichte der Suche nach extraterrestrischen Zivilisationen ist reich an spannenden Fragen. Die wichtigste Frage bleibt jedoch: Werden wir sie jemals entdecken oder sind wir allein in diesem unvorstellbar großen Universum?

Dr. Carsten Busch,
Zentrum für Ge-
schichte der Natur-
wissenschaft und
Technik, Universität
Hamburg

     

Mittwoch,
02.05.18, 20:00 Uhr

Einführung in die Relativitätstheorie
Teil 4: Beispiele und Praktische Anwendungen zur Allgemeinen Relativitätstheorie


Es können Fragen gestellt und einfache Beispiele und Probleme behandelt werden, die man, je nach Wunsch, auch gemeinsam lösen kann.
Alternativ könnte auch auf Wunsch der Zuhörer die Bedeutung der Relativitätstheorie für die Quantenphysik eingegangen werden.
Karl-Heinz Klapdohr,
WHS Essen
     
Freitag,
18.05.18, 20:00 Uhr

Radioastronomie

Die astronomische Wissenschaft setzt sich aus vielen Teildisziplinen zusammen. Eine dieser Disziplinen ist die relativ junge Radioastronomie. In der Anfangszeit noch belächelt überzeugte sie innerhalb weniger Jahre mit grundlegenden Entdeckungen, die mit bisher vier Nobelpreisen gewürdigt wurden. Mit welchen Instrumenten und auf welchen physikalischen Grundlagen die Radioastronomie beobachtet, ist Inhalt dieses Vortrages. Des Weiteren werden die Möglichkeiten für Amateurastronomen erläutert. Dies am Beispiel der Radioastronomen der Walter-Hohmann-Sternwarte in Essen - ihrer verfügbaren Instrumente, ihrer empfangenen Daten, ihrer Auswertungen und Erkenntnisse.

Beatrix Woyth ,
WHS Essen
     

Freitag,
15.06.18, 20:00 Uhr

Der Sternenhimmel des Südens

Auf Urlaubsreisen in den Süden erleben wir in klaren Nächten einen faszinierenden Himmel, dessen Sternbilder vielen von uns unbekannt sind. Der Vortrag entführt uns in diese exotische Sternenwelt mit ihren Glanzpunkten wie das Kreuz des Südens, die Magellanschen Wolken und das Zentrum unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße. Welche Sternbilder des Südhimmels können wir bereits von Essen aus sehen? Welche kommen hinzu, wenn wir an das Mittelmeer oder auf die Kanarischen Inseln reisen? Wie können wir uns am Südhimmel orientieren? Der Vortrag gibt Antworten und Hilfestellung bei der Vorbereitung auf den Sommerurlaub.

Helmut Metz,
WHS Essen

     

Freitag,
29.06.18, 20:00 Uhr

Sternnavigation im Tierreich

Rotkehlchen, Indigofinken, Brieftauben, Bienen, Ameisen, Seehunde, Mistkäfer und viele andere Tierarten navigieren und orientieren sich wie die alten Seefahrer mit Hilfe der Gestirne, sehen und nutzen natürliche Erscheinungen, die unseren Sinnen z.T. verborgen bleiben, arbeiten mit inneren "Karten" und mathematischen Techniken. Die Tiere nutzen den Sonnenstand, die Polarisation des Himmelslichtes, den Erdmagnetismus und die Sterne, was u.a. in Planetariumsexperimenten nachgewiesen werden konnte.
In diesem Vortrag wird von erstaunlichen Fähigkeiten im Tierreich berichtet. Er bietet einen Überblick über die Spannbreite der Phänomene im Bereich der Tiernavigation, die uns Menschen z.T. erst die Physik erschlossen hat, die die Tiere aber ganz instinktiv und virtuos für sich nutzen. Sind die Tiere vielleicht sogar besser in Astronomie, Physik und Mathematik, als der gewöhnliche zivilisierte Mensch der Moderne?

Dr. Burkard
Steinrücken, westf.
Volkssternwarte
und Planetarium
Recklinghausen